CGS-Event «Top of Europe» vom 24.9.22

Networking auf höchstem Niveau war das Ziel. So haben sich CGS-Mitglieder, Gäste und Familienmitglieder (66 Personen) angemeldet, um gemeinsam einen Tag auf dem Jungfraujoch zu verbringen. Was die meisten Besucher nicht wissen: Auf 3454 Meter über Meer liegt die höchstgelegene Poststelle Europas!

Mit dem Eigerexpress führte die Reise zum Eigergletscher. Anschliessend stiegen wir in den Zug bis zur Station Jungfrau Joch um. Auf 3454m durften wir ein erstes Mal Höhenluft schnuppern. Es ist genial, wie vor über 100 Jahren Menschen dieses Bauwerk nicht nur geplant, sondern auch durchgeführt haben.

Schon im Terminal und dann auch während der Bergfahrt wurden neue Kontakte geknüpft und noch mehr ausgetauscht! Nach der Ankunft auf dem Jungfraujoch und einem kurzen Fussmarsch duften wir gemeinsam ein Apéro geniessen.

Nach einem feinen Mittagessen erlebten wir mit Könu Blaser (Pastor Hope Church Hasle) einen weiteren Höhepunkt an diesem Tag.
Der 6. Vers aus Psalm 150 war dabei die Grundlage: «Alles, was Odem hat, lobe den Herrn! Halleluja!»
Warum dieser Vers auf dem Jungfrauch Joch auf einer Inschrift zu finden ist, konnte Könu nicht herausgefunden. Umso wertvoller, dass Unternehmer an den Bau dieser gigantischen Anlage geglaubt und diesen auch durchgeführt haben. Was für eine Ehre, dass auch wir als Unternehmerinnen und Unternehmer die Kraft des Höchsten in Anspruch nehmen dürfen, um so Höhen und Tiefen in unserem Alltag bewältigen zu können.

Nach dem Dessert besichtigten wir den Eispalast, die Sphinx, die Aussenplattform und vieles mehr. Das Wetter (Nebel und Schneefall) wurde fast zur Nebensache, denn auch so konnten wir viele positive Eindrücke vom Jungfrau Joch mitnehmen.

Nach der Rückreise zur Talstation hiess es Abschied nehmen. Was bleibt uns in Erinnerung? Viele erfreuliche Kontakte und Gespräche und eine von Freude und Humor geprägte Stimmung. Der CGS-Event «Top of Europe» wird uns allen in sehr guter Erinnerung bleiben. Wir sind gespannt, wo uns der nächste Event hinführen wird und lassen uns überraschen.

Roland Thörisch, CGS-Vorstand